fbpx

Luft- und Raumfahrt

Erforschung war schon immer eine Notwendigkeit für den Menschen. Wie in der Vergangenheit – denken Sie nur an Amerika, die Südhalbkugel, die Eroberung der höchsten Gipfel der Welt – ist die Erforschung bereits jetzt zu einer Priorität für die zukünftige Entwicklung der Weltwirtschaft geworden.

Seit dem Zweiten Weltkrieg hat unsere Gesellschaft parallel zu den Fortschritten in der Avionik ein Weltraumrennen erlebt. Das Rennen war zunächst nur das Vorrecht von zwei Großmächten: den USA und der Sowjetunion. Nach einer langen, durch Erfolge und Niederlagen geprägte Zeit für beide (siehe Sputnik, Landung auf dem Mond) kommen wir in der heutigen Zeit an, wo uns das gesamte auf diesem Weg erlernte technologische Gepäck zur Verfügung steht. Seit dem Bau des MIR und später der Internationalen Raumstation durch öffentliche Raumfahrtagenturen schien es klar, dass auch private Agenturen einbezogen werden müssen, um Wettbewerb zu schaffen und exorbitante Kosten zu senken. So haben verschiedene Agenturen das Licht erblickt, wie Space X, Blue Origin, Virgin Galactic oder Boeing Space Department.

Zahlreiche Projekte werden derzeit sowohl von privaten als auch von öffentlichen Stellen (und einige bereits in vollem Gange) untersucht, darunter die Falcon 9-Rakete (Space X) mit ihrer ersten menschlichen Besatzung an Bord des Dragon-Raumschiffs (nach der Shuttle-Ära), die in Richtung der ISS segeln wird und wiederum ebenso vielen wichtigen Projekten wie beispielsweise dem Lunar Orbital Platform-Gateway Platz macht: eine seitens NASA ab 2020 geplanten Cislunaren Raumstation, deren erster Start für 2022 und der letzte für 2033 geplant ist. Moon Village (ESA), auch er mit dem Ziel, Menschen kurzfristig zu unserem Satelliten zurückzubringen. Natürlich werden ebenso viele parallel durchgeführte Studien wie EMdriver (neuer Motor, der von der NASA untersucht wird) wichtig sein, um den Menschen in zehn Jahren zum Mars bringen zu können. Nicht weniger wichtig in diesem Sektor ist die neue oder fortschrittlichere KI (künstliche Intelligenz), die heutzutage ein Auto (Tesla-Motor) steuern kann; und kurzfristig auch für neue Konzepte der alternativen Mobilität vom Typ Drohne – Elektrofahrzeug (eine auch in Italien entwickelte Technologie) von Bedeutung sein wird.

Der Luft- und Raumfahrtsektor zeichnet sich durch ein hohes Maß an Forschung und Innovation aus, der spezifische Fähigkeiten und hochqualifiziertes Personal erfordert.

Albelissa wurde in Turin, einem Schulungs- und Innovationszentrum im Bereich Luft- und Raumfahrt sowie im Industriebereich mit einer hohen Präsenz von Unternehmen des Sektors geboren, die in der Entwicklung von Flugzeugen, Triebwerken, Satelliten, Infrastrukturen und Steuerungssystemen tätig sind. Diese vorteilhafte Position, kombiniert mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Rekrutierung, macht Albelissa zu einem führenden Anbieter von hochspezialisierten Profilen in diesem Bereich.

aerospace_2

Referenzsektoren

  • Leitender Integrationstechniker
  • Inventarspezialist
  • Spezialist für Automatisierung und Steuerung
  • Maschinenbauingenieur (Raumschiffwerkzeug)
  • Senior Python Engineer (Backend)
  • Junior Fullstack Entwickler m / w
  • UX / UI-Grafikdesigner m / w
  • IVVQ und T & C Associate Engineer
  • Test Automation Engineer